Upgrade von FreeBSD 7 auf FreeBSD 8


Eine kurze und einfache Anleitung


Von Thorsten Geppert am 06.03.2010, geändert 23.01.2011.

Ausgegangen wird davon, dass zum Aktualisieren kein spezifiziertes Sup-File genutzt wird, sondern das Sup-File, das FreeBSD direkt mitliefert. Ansonsten müssen die Änderungen natürlich in der spezifizierten Datei gemacht werden.

In der Datei

/usr/share/examples/cvsup/stable-supfile

muss der Eintrag von

*default release=cvs tag=RELENG_7

auf

*default release=cvs tag=RELENG_8

geändert werden. Danach muss der Source-Tree aktualisiert oder, falls noch nicht vorhanden, ausgecheckt werden:

csup -L 2 -h cvsup2.de.FreeBSD.org /usr/share/examples/cvsup/stable-supfile

Das kann, je nach Leitung, recht lange dauern. Sollte ein eigener Kernel verwendet werden, sollte er in der /etc/make.conf angegeben sein

KERNCONF=MYKERNEL

Natürlich kann das nachher auch bei buildkernel angehängt werden. Folgende Befehle müssen unter /usr/src

cd /usr/src

als root ausgeführt werden

make -j4 buildworld
make -j4 buildkernel
make installkernel
reboot

Das System startet neu. Wenn es möglich ist, sollte das System im Single-User-Mode gestartet werden, was aber (bei bisherigen Tests auf Root-Server) nicht unbedingt notwendig ist. Ist das System wieder gestartet, müssen noch folgende Befehle ausgeführt werden

cd /usr/src
make installworld
mergemaster -iU

Vorsicht beim mergemaster. Das dauert eine Weile und fordert eine rege Interaktion. Hier werden die Daten in /etc abgeglichen. Es sollte darauf geachtet werden, keine wichtigen Konfigurationen zu überschreiben. Vor allem die Dateien

/etc/passwd
/etc/master.passwd
/etc/group

sollten entweder nicht überschrieben oder abgeglichen werden, da ansonsten ein Login nachher nicht mehr möglich sein könnte. Aber auch bei anderen selbst angepassten Konfigurationen sollte Vorsicht walten! Ein Neustart des Servers und die Aktualisierung ist beendet.

[zurück]